AquaSnap Pro ist ein Fenster-Manager für Windows den ich gerne nutze da er zusätzlich noch ein paar Funktionen hat die es so nativ leider nicht gibt. Dazu zählt das simple „Anpinnen“ eines Fensters, „Andocken“ an andere Fenster um Gruppen zu bilden, Fenster Transparent machen usw.

Das Programm ist aber nicht kostenlos, der Hersteller gewährt aber eine 30 Tage Testzeit, wo das Programm ohne Einschränkungen getestet werden kann. Danach kostet es in der „Free“ Version nichts, welche jedoch Eingeschränkt ist und in der „Professional“ Version so um die 18 Dollar. Zudem man hier wirklich nur einmal bezahlt und nicht jährlich wie das oft der Fall ist.

Aber warum überhaupt so ein Programm benutzen? Nun ja, ich habe täglich viele Fenster offen und manche müssen auch einfach immer im Vordergrund sein, dabei hilft mir eben AquaSnap.

Durch einfaches schieben in eine der Ecken oder an die Bildschirmseite kann man ein Fenster dort „andocken“. Wie auf der Animation rechts zu sehen lassen sich so die Fenster einfach und schnell in die gewünschte Ecke pappen.

Sind nun alle 3 oder 4 Fenster aneinander gepappt lassen diese sich natürlich weiterhin in ihrer Größe verändern. Die anderen Fenster passen sich dabei automatisch an

Dieses Feature finde ich persönlich am praktischsten. Andere Fenster werden sozusagen „geführt“. Und schmiegen sich so an andere an. Dabei können die Anwendungen natürlich unterschiedlich sein. Also es lassen sich damit z.B. der Chrome und ein Editor gleichermaßen aneinanderschieben.

Durch „Gruppieren“ mehrerer Fenster können diese mit der STRG-Taste gehalten werden und so gleichzeitig bewegt werden. Diese Funktion nutze ich nicht all zu oft da ich dafür bisher noch keine Verwendung hatte.

Auch diese Funktion fehlt leider in Windows komplett, warum eigentlich? Damit lassen sich Fenster dauerhaft im Vordergrund halten. Im Programm lässt sich zusätzlich Einstellen ob das Fenster welches sich im Vordergrund befindet ein bisschen transparenter sein soll als andere. Als Indikator damit man eben weiß das es noch im Vordergrund ist. Denn diese Option bleibt auch nach dem Schließen und erneuten Öffnen bestehen. Beim „Schütteln“ des Fensters erkennt man eine kleine rote Nadel am Fenstertitel. Dies signalisiert zusätzlich dass, das Fenster im Vordergrund ist.

In Windows selbst bewirkt dass „Schütteln“ eines Fensters das alle anderen Minimiert werden, um dies zu Verhindern muss im Registrierungs-Editor (RegEdit) ein Wert gesetzt werden, dazu verlinke ich mal auf diesen Artikel.

Kommen wir zum Fazit

Wer einen kostengünstigen Fenster-Manager sucht, der sinnvolle Funktionen besitzt und den täglichen „Workflow“ erweitert, macht mit AquaSnap zudem absolut nichts falsch. Die Software ist einfach zu bedienen, in Deutsch übersetzt und Preislich zu einem Preis von 18 Dollar auch vollkommen im Rahmen. Mit einer kostenlosen Test-Version kann man sich auch alle Funktionen erstmal anschauen ob es das ist was man braucht. Die Zahlung findet einmalig statt, es wird kein Abo abgeschlossen wie das oft bei anderer Software der Fall ist.

Zur Herstellerseite